FAQs



Fragen und Antworten zur Projektschule



An wen kann ich mich mit meinen Fragen zur Schule wenden?

An Renate Schinnerl im Büro der Projektschule Graz. Die Telefonnummer lautet 0316 / 474250
Dienstag bis Donnerstag von 8 – 12 Uhr.

Für pädagogische Fragen stellt sie den Kontakt zur Schulleiterin Patricia Thaller her.

Für Fragen zum Verein stellt sie den Kontakt zur Obfrau, Birgit Hochenegger-Stoirer, her.


Was bedeutet "verschränkte Ganztagesform"?

Arbeitsphasen und Freizeit wechseln einander im Tagesablauf ab.

Die Kinder haben keine Hausaufgaben, die Festigung des Lehrstoffes erfolgt in den über den Tag verteilten und an den Bedürfnissen der Kinder orientierten Arbeitsphasen. Dieser Unterricht endet um 15.15 Uhr bzw. am Mittwoch um 13.15 Uhr.


Wie lange kann ich mein Kind in der PSG betreuen lassen?

Seit Herbst 2017 gibt es bei uns die Möglichkeit Kinder, nach dem regulären Unterricht, bis mindestens 16 Uhr betreuen zu lassen, so wie das in der Richtlinie zur ganztägigen Schulform an öffentlichen allgemein bildenden Pflichtschulen vorgesehen ist.

Voraussetzung für das Zustandekommen dieser erweiterten Betreuung ist eine Teilnehmerzahl von 10 Kindern pro Nachmittag. Die Kosten werden von jenen Eltern getragen, die ihr Kind für den entsprechenden Nachmittag angemeldet haben.

Wichtig ist uns hier zu betonen, dass es für die folgenden Schuljahre noch keine Garantie gibt, ob bzw. an wie vielen Tagen eine Betreuung bis mindestens 16 Uhr gesichert ist. Gleichzeitig stellt diese Betreuungsmöglichkeit auch keinerlei Verpflichtung dar, Kinder bis mindestens 16 Uhr in der Schule zu lassen.


Wie erfolgt die Beurteilung?

Mit dem Lernzielkatalog werden die persönliche Entwicklung, die Lernfortschritte und das Arbeitsverhalten des Kindes beschrieben.

Der österreichische Lehrplan ist die Grundlage für die im Lernzielkatalog beschriebenen Lernziele.


Wie funktioniert das Lernen nach Tages- bzw. Wochenplänen?

Die Kinder erlernen bestimmte Ziele in einem bestimmten Zeitraum eigenverantwortlich zu erreichen.

Soziale Formen wechseln einander ab: Einzelarbeit, PartnerInnenarbeit, Gruppenarbeit.

In der Freiarbeit lernen und forschen die SchülerInnen an selbstgewählten Themen.


Seit wann gibt es die Schule?

Die Projektschule wurde 1979 von engagierten Eltern und LehrerInnen gegründet. Die Schule befand sich viele Jahre im Schloss Reinthal und zog 2005 in die heutigen Räumlichkeiten in der Moserhofgasse.


Wieviele Kinder werden an der Schule unterrichtet?

Es werden 4 Jahrgänge mit je rund 20 Kindern, jeweils zur Hälfte Mädchen und zur Hälfte Buben unterrichtet. Alle 4 Klassen werden als Mehrstufenklassen geführt.


Hat die Schule Öffentlichkeitsrecht?

1985 wurde der Projektschule das Öffentlichkeitsrecht auf Dauer verliehen. Das Öffentlichkeitsrecht besagt, dass die Schule, die es verliehen bekommen hat, den öffentlichen Schulen gleichgestellt ist. Es bedeutet, dass die SchülerInnen keine externen Prüfungen ablegen müssen, und die jeweilige Leistungsbeurteilung offiziell anerkannt ist.


Wie sieht das räumliche Angebot aus?

Auf zwei Stockwerken verteilt befinden sich vier Klassenräume, zwei Pausenräume, eine Küche mit angrenzendem Speisesaal, ein Werkraum und ein Ruheraum. Der etwa 2000 Quadratmeter große Garten bietet viel Raum für Projekte, Freiluftklassenzimmer, Fußballspielen, Lagerbauen und vieles mehr. Weiters gibt es dort eine Bühne, einen Trinkbrunnen und einen Klangraum.

Geturnt wird einmal in der Woche im Allgemeinen Turnverein Graz (ATG).


Was gibt es bezüglich des Essens in der Projektschule zu sagen?

Die Kinder bringen sich von zu Hause eine Vormittagsjause mit. Ein Korb mit Äpfeln und Karotten zum Knabbern steht immer bereit. Das Mittagessen wird von unserem Koch Wolfgang Hruby jeden Tag frisch mit Zutaten aus biologischem Anbau und regionalen Produkten gekocht. Dabei wird auch auf vegetarische Ernährungsweise sowie diätetische Vorgaben Rücksicht genommen.


Wie melde ich mein Kind an der PSG an?

Über die Anmeldeseite. Bitte beachte, dass du das richtige Schuljahr nennst! Fehlnennungen können nicht berücksichtigt werden!


Wann soll ich mein Kind an der PSG anmelden?

So früh wie möglich!


Wie wird mein Kind in die PSG aufgenommen?

Die Aufnahme der Kinder richtet sich einerseits nach dem Datum der Anmeldung und andererseits nach dem Geschlecht der Kinder. Es wird darauf geachtet, dass es pro Klasse gleich viele Mädchen wie Buben gibt. Geschwisterkinder werden bevorzugt behandelt.


Wie läuft das Aufnahmeprozedere ab?

Es gibt beim Infoabend im Mai und beim Tag der offenen Tür im Oktober die Möglichkeit, die Schule, das Team, das pädagogische Konzept und den Verein kennen zu lernen. Diese Termine können wahrgenommen werden, sie sind jedoch nicht verpflichtend.

Verpflichtend und somit Voraussetzung für die Aufnahme ist ein Elternabend. Zu diesem werden alle Eltern, die ihr Kind für das folgende Schuljahr angemeldet haben, eingeladen.

Anfang Dezember werden den Familien, deren Kinder jedenfalls aufgenommen werden können, die Aufnahmeverträge zugesandt. Diese müssen unterschrieben und mit dem Nachweis, dass die Aufnahmegebühr einbezahlt wurde bis zu dem festgesetzten und bekannt gegebenen Datum an die Schule retourniert werden. Sind diese Voraussetzungen erfüllt kann das Kind im Jänner in die Schule eingeschrieben werden.


Wie kann ich mein Kind von der PSG abmelden?

Im Zuge des Aufnahmeprozederes kannst du, bis du den Aufnahmevertrag unterschrieben und die Aufnahmegebühr einbezahlt hast, dein Kind kostenlos von der Schule abmelden. Bei nachheriger Abmeldung wird die Aufnahmegebühr einbehalten.


Wann wird ein Kind als Geschwisterkind bezeichnet?

Als Geschwisterkind gilt in der PSG ein Kind, dessen Bruder/Schwester sich zum Zeitpunkt der Schuleinschreibung (Jänner vor dem eigentlichen Schuleintritt) noch in der Schule befindet. Ein Geschwisterkind wird bei der Aufnahme bevorzugt behandelt. Selbstverständlich müssen Geschwisterkinder ebenfalls angemeldet werden.


Was kostet die Schule?

Bei der Aufnahme ist eine einmalige Einschreibgebühr von 310 € zu entrichten.

Das monatliche Schulgeld beträgt im Schuljahr 2017/2018 € 272 und wird jährlich valorisiert. Es ist zwölf Mal im Jahr zu bezahlen. Für Geschwisterkinder, die gleichzeitig die Schule besuchen, vermindert sich das Schulgeld um 25%.

Für Familien, die sich das Schulgeld nicht leisten können, besteht die Möglichkeit, um einen Zuschuss aus dem Solidaritätsfond der PSG anzusuchen.

Im Schulgeld sind die Kosten für das Mittagsessen, für das verschränkte Ganztagesmodell und für Investitionen beinhaltet.


Wo arbeiten die Eltern in der Schule mit?

In Vereinsfunktionen, in Arbeitskreisen, die sich um die Schulverwaltung und –erhaltung kümmern, als Begleitung und Unterstützung von Schulaktivitäten, Projekten und Ausflügen. Mehr Infos dazu findest du auf der Vereinsseite.


In welchem Stundenausmaß erfolgt die Mitarbeit?

Es fallen ca. 40 Stunden pro Schuljahr an. Das heißt es ist mit durchschnittlich einer Stunde pro Woche zu rechnen. Sind zwei Kinder gleichzeitig in der Schule, solltest du mit etwa 60 Stunden pro Schuljahr rechnen.


Wer ist Vereinsmitglied?

Ordentliche Vereinsmitglieder sind alle Teammitglieder (LehrerInnen, PädagogInnen), die aministrative Assistenz und ein/e oder beide Erziehungsberechtigte/r eines Schülers/einer Schülerin.


Wie hoch ist der Mitgliedsbeitrag?

Der Mitgliedsbeitrag beträgt mit Stand Schuljahr 2017/2018 € 60,-- im Jahr.


Welche Ziele verfolgt der Verein?

Der Verein ist Schulerhalter (Rechtsträger und Betreiber) der Projektschule. Er ist gemeinnützig und damit nicht auf Gewinn ausgerichtet.